Modem und Akustikkoppler
7/84, S. 28-30,32

Wie bedient man eine Mailbox?

Einen Akustikkoppler kaufen ist nicht schwierig. Doch wie geht es weiter? Wie man in eine Mailbox einsteigt und andere Fragen werden in diesem Bericht beantwortet.

Vorweg die rechtliche Frage: Die Benutzung eines Akustikkopplers, um in eine Mailbox einzusteigen, ist völlig legal. Es wird sogar erwartet. Denn genau zu diesem Zweck wurden Mailboxen geschaffen. Eine Mailbox ist im Prinzip nichts anderes als eine Datenbank oder eine Datei, in die Nachrichten eingegeben und abgerufen werden können. Jeder Besitzer eines Akustikkopplers ist dazu in der Lage.

Welche Geräte sind notwendig?

Die zur Kommunikation notwendigen Geräte sind schnell zusammengestellt. Neben dem C 64/VC 20 benötigen Sie eine V.24-Schnittstelle. Sie wird in den User-Port des Computers gesteckt. Ein geeignetes Kabel verbindet den Akustikkoppler mit dem Interface. Das wäre alles. Jetzt fehlt nur noch die Software. Eine Möglichkeit ist das in diesem Heft abgedruckte Programm. Aber es gibt schon mehrere Programme, die diese Aufgabe erfüllen. Jeder Computertyp braucht seine auf ihn abgestimmte Software. Wenn Sie diese Geräte und das Programm haben, kann es losgehen.

Kein Anschluß ohne Nummer

Zwei Probleme müssen noch bewältigt werden: In der Nähe des Computers muß ein Telefonanschluß verfügbar sein. Ohne Telefon geht es nun mal nicht. Doch was nützt die beste Bedienungsanleitung des Akustikkopplers, wenn sie keine Rufnummer enthält, unter der eine Mailbox erreichbar ist. Aber ab sofort ist auch diese Schwierigkeit behoben. Ich werde Ihnen noch einige Telefonnummern geben, die Sie einmal ausprobieren sollten.

Der erste Kontakt

Anhand eines Beispiels möchte ich mit Ihnen eine Mailbox anwählen. Ich habe ein geeignetes Programm in den Computer geladen. Nach dem Starten steht mir ein Menü zur Verfügung, aus dem man eine Anzahl von Funktionen wählen kann. Ich wähle die Funktion »Daten laden«. Sie stellt die Aufnahmebereitschaft her. Die jetzt folgende Frage »Sollen die Daten auf Diskette gespeichert werden?« beantworte ich mit »Ja«, denn ich möchte mir nachher alles ausdrucken lassen. Und jetzt wird es langsam spannend. Auf dem Monitor ist nichts mehr zu sehen. Aber ich weiß, was ich zu tun habe. Ich nehme den Telefonhörer in die Hand und wähle 061545 1433. Das ist die Nummer von DECATES, eine aus der langsam steigenden Anzahl von Mailboxen in Deutschland. Ein kurzer Blick auf den Akustikkoppler — die Betriebslampe leuchtet. Alles ok. Leider meldet das Telefon das Besetztzeichen. Damit muß man immer rechnen. Also noch einmal. Diesmal klappt es. Ein hoher Pfeifton sagt mir, daß die Verbindung hergestellt ist. Schnell lege ich den Hörer auf den Akustikkoppler. Gespannt warte ich auf die ersten Zeichen. Nach ein paar Sekunden tut sich etwas. Die ersten Zeichen laufen mit der für 300 Baud typischen, langsamen Geschwindigkeit über den Bildschirm. Ein erstes Bild teilt mir mit, daß ich mit DECATES verbunden bin. Gleichzeitig werde ich nach meinem Paßwort gefragt. Ich gebe es ein und sofort kommt die Bestätigung, daß ich eingetragener Benutzer bin.

Als Anfänger werden Sie noch kein Paßwort besitzen. Aber keine Angst. Wer noch kein Paßwort besitzt, braucht nur RETURN zu drücken.

Als eingetragener Benutzer bin ich in der Lage, persönliche Mitteilungen abzurufen, die nur für mich bestimmt sind. Kein anderer kann diese Infos lesen. Jeder andere Benutzer kann jedoch jedem anderen Mitteilungen zukommen lassen und auch jede öffentliche Information entgegennehmen.

Die dann folgende Frage von DECATES nach der Bedienungsanleitung sollten Sie ruhig mit Ja beantworten, solange Sie sich mit diesem System nicht auskennen. Laut DECATES gibt es etliche Anrufer, die am Ende nicht mehr wissen, wie sie wieder aus dem System herauskommen (nämlich indem man LOGOFF eingibt). Die meisten Bedienungsfehler werden jedoch mittlerweile abgefangen. Der Rest geht automatisch. Und wie gesagt, die Bedienungsanleitung sollten Sie am Anfang immer neben sich liegen haben. Sie können dadurch Telefonkosten sparen.

Viele Mailboxen lassen folgende Funktionen zu:
Informationen eingeben, Informationen anzeigen; eine Art Fundgrube für Hard- und Softwaretausch ist oft auch vorhanden. Bei einigen Mailboxen existiert zusätzlich noch ein Informationssystem für Gewerbetreibende. Dort haben »gewöhnliche« Anrufer keinen Zugriff.
Probieren Sie die Mailboxen ruhig einmal aus. Weitere Nummern finden Sie in den abgedruckten Auszügen aus einer Verbindung mit DECATES. Doch vergessen Sie nicht die Telefonrechnung.

(gk)
Interessante Nummern von deutschen und ausländischen Mailboxen
Meldungen in einer Mailbox
Interview mit Decates
Informationsaustausch in einer Mailbox
Verbindung mit Decates persönlich
PDF Diesen Artikel als PDF herunterladen
Mastodon Diesen Artikel auf Mastodon teilen
← Vorheriger ArtikelNächster Artikel →